DE | FR | IT
  1. Erlebnis
  2.  > 
  3. Blog

Hartwaren

Fabian Reichle, Montag, 08. August 2022

Ob für Hochtouren, Sportklettern oder Drytooling - Karabiner, Steigeisen, Pickel, Seilgeräte und Felssicherungen gehören zur Kletterausrüstung auf die man sich allzeit verlassen können muss. Daher widmen wir uns im Folgenden speziell den Metallhartwaren am Fels.

Ob für Hochtouren, Sportklettern oder Drytooling - Karabiner, Steigeisen, Pickel, Seilgeräte und Felssicherungen gehören zur Kletterausrüstung auf die man sich allzeit verlassen können muss. Daher widmen wir uns im Folgenden speziell den Metallhartwaren am Fels.

Steigeisen

Steigeisen ermöglichen es, auf Eis und Firn einen guten Stand zu haben. Dabei muss die Verbindung zwischen Schuh und Steigeisen ebenso zuverlässig und stabil sein. Dem Schuh und dem Bindungssystem kommt daher bei der Wahl des Steigeisens eine ebenso grosse Bedeutung zu, wie dem Steigeisen selbst.

Das Steigeisen sollte aufgrund des Bergschuhes und der geplanten Touren gewählt werden, da es beispielsweise kein kombiniertes Steigeisen für Ski- und Sommerhochtouren gibt und es hier zwei Eisen braucht. Steigeisen mit Bügel werden dabei nur noch mit Skitouren- oder Expeditionsschuhen verwendet.

Das Gehen mit Steigeisen erfordert etwas Übung. Anfänger vergessen ab und zu die spitzen Zacken und bleiben mit diesen am Hosenbein hängen. Eine stabile Gamasche kann daher eine sinnvolle Investition sein. 

Pickel

Pickel werden verwendet um sich in Eis und Firn fortzubewegen. Neben der Unterstützung beim Gehen oder Klettern, werden Pickel auch als Verankerungspunkte in Firn und Fels eingesetzt, oder zum Abfangen eines Ausrutschers. Die Länge des Pickels bestimmt man wie folgt: Im entspannten Zustand wird der Pickelkopf in einer Hand gehalten, so dass er parallel zum Bein hinabhängt.

Das Ende sollte etwa auf Mitte des Unterschenkels sein. Es empfiehlt sich, den Pickel nicht zu lange zu kaufen, da man sonst in steileren Eispassagen und Querungen eine unangenehme Position hätte. 

Seilgeräte

Ein Sicherungsgerät ermöglicht die gezielte Kontrolle über das Kletterseil. Das ideale Sicherungsgerät gibt es dabei leider nicht. Alle Sicherungsgeräte und –techniken haben ihre Vor- und Nachteile. In jedem Fall kann man aber sagen, dass ein Sicherungsgerät zwingend korrekt bedient werden muss. Dies benötigt je nach Gerät mehr oder weniger Training.

Zwischen verschiedenen Geräten und Techniken hin und her zu wechseln bedingt nochmals mehr Übung und Flexibilität.
Um sich mit einem Sicherungsgerät vertraut zu machen muss man sich die einzelnen Seilmanöver damit verinnerlichen:

  • Seil ausgeben
  • Seil einziehen
  • Seil blockieren
  • Kontrolliertes Ablassen
  • Halten eines Sturzes

Felssicherungen

Ob beim Sportklettern oder auf alpinen Touren, mobile Zwischensicherungen werden auf vielen Routen benötigt oder können lange Runouts zwischen Bohrhaken entschärfen. Eine gut gelegte Zwischensicherung hält zuverlässig. Mit etwas Übung lassen sich Keile und Co problemlos platzieren. In den Kletterführern wird bei Touren, welche mobile Sicherungen benötigen dies auch entsprechend erwähnt.

Als Erstausstattung für Einsteiger eignet sich am besten ein Set Keile und dazu zwei, drei Klemmgeräte mittlerer Grössen. Ein Keil der so platziert wurde, dass er dem Kletterer ein gutes Gefühl vermittelt, wird ziemlich sicher auch entsprechend gut halten. Bei Klemmgeräten gibt es einiges mehr zu beachten, damit diese ihrem Zweck zuverlässig nachkommen. Ein Set Keile, ist daher trotz der Fülle verschiedener Typen an mobilen Zwischensicherungen der Standard.

Karabiner

Karabiner zum Klettern bestehen aus Gewichtsgründen fast ausschliesslich aus Aluminium. Einen hochwertigen Kletterkarabiner erkennt man an seiner makellosen Verarbeitung. Er besitzt zudem eine harmonische und zweckmässige Mechanik und soll gut in der Hand liegen.

Generell sollte der Kunde sich auf ein ihm bekanntes und vertrautes System beschränken. Dadurch werden Fehler in der Handhabung unterschiedlicher Karabiner zur gleichen Zeit verhindert. Verschlusskarabiner mit Magnet-, Twistoder Tri-lock Verschluss sind ideal für den Halleneinsatz. Im alpinen Bereich sind Schraubkarabiner wegen ihrer universellen Einsetzbarkeit zu favorisieren.