DE | FR | IT
  1. Erlebnis
  2.  > 
  3. Blog

Aussicht mit Umsicht - nachhaltige Skitourenplanung

Josua Lay

Die Alpen sind in prächtiges Weiss gehüllt und sorgen für viel Abenteuer und Freude am Berg. Eine Skitour bietet dabei ein besonders spektakuläres Naturerlebnis. Zumal diese im Kontrast zum quasi-industriellen Skigebiet auch nachhaltige Aspekte durchaus erfüllen. Wir zeigen dir, wie du mit ein paar einfachen Tipps deine Tour umwelt-, und sozialverträglicher planen kannst.

"Ein Bus" – grosse Wirkung

Josua Lay & Mélissa Riffaut

Zum Verstauben im Keller zu schade, dennoch keine Verwendungsmöglichkeit mehr für den alten Schlafsack oder die Daunenjacke? Bächli Bergsport arbeitet im Rahmen des Recyclingkonzeptes mit regionalen Partnern zusammen, die in sinnstiftenden Projekten ein zweites Leben für ausgediente Bergsportausrüstung bieten. Der Betrieb «Ein Bus» der Stadt Zürich sorgt mit seinem Team dauerhaft für eine sinnvolle Wiederverwendung ausgedienter Winterausrüstung die zwar nichtmehr für den Bergsport zu verwenden ist, aber noch auf anderer Art und Weise, Schutz vor Kälte und Witterung bieten können.

Clean Climbing vs. Bohrhaken: Was ist umweltverträglicher?

Fabian Reichle

Vorgebohrte Routen sind zugänglich: Prinzipiell braucht es «nur» Expressen, um sicher nach oben zu kommen. Der Abbau von Hürden bedeutet mehr Kletterbegeisterte – dieser Trend wiederum befeuert die Motivation, immer mehr Felswände mit fixem Sicherungsmaterial zu erschliessen. Gerade wenn es darum geht, einen möglichst geringen Einfluss auf die Natur zu nehmen, stellt sich die Frage, ob Clean Climbing umweltverträgliche Vorteile gegenüber durchgebohrten Routen hat.

Die Ökobilanz eines Kletterseiles, was bedeutet das?

Sebastian Bradford

Wenn man den Bergsport mit umweltschädlichen Aktivitäten in Verbindung setzt, denken die Wenigsten an die Produktion von Kletterseilen. Doch Seile haben im Produktsortiment von Bergsportartikelhersteller ebenso einen gewichtigen Anteil an Treibhausgasemissionen. Inwiefern ist dies messbar und welchen Beitrag können Sie hierzu leisten?

Auf Beobachtungstour im Tierreich der Alpen

Fabian Reichle

Die kontinuierliche Besiedelung des Alpenraumes durch Menschen reicht über 8'500 Jahre zurück. Seit jeher sind die Bergregionen kulturell und ökonomisch wichtige Begleiter. Doch lange bevor der Homo Sapiens die schroffen Gebiete zähmte und Räume für Nutztiere öffnete, bevölkerten Wildtiere die unzugänglichen Welten aus Stein und Eis. Viele – aber leider nicht mehr alle – dieser Tiere nennen das Gebirge auch noch heute ihre Heimat. Einen kleinen Teil dieses Tierreichs haben wir genauer unter die Lupe genommen.

Neuer Grip statt neuer Kauf: Wiederbesohlung von Kletterschuhen

Fabian Reichle & Josua Lay

Ihr kennt euch schon länger, habt einiges zusammen erlebt, doch irgendwann läuft es nicht mehr so reibungsvoll wie früher. Nach intensiver Nutzung fehlt Kletterschuhen der Grip, Die Zehenspitze wird ihrem Namen nicht mehr gerecht. Zeit für einen Neukauf? Nicht unbedingt, denn solange der Schuh keine extremen Abnutzungserscheinungen aufweist, lohnt sich allenfalls eine Wiederbesohlung.

These Boots are made for working

Josua Lay

Bächli Bergsport besitzt in allen Filialen eine Abgabebox, in welcher Kunden und Kundinnen ihre ausgedienten Bergsportprodukte abgeben können. Mit dem gesammelten Material werden regionale Institutionen in der Schweiz gefördert – unter anderem das Bergwaldprojekt. Dort kommen altgediente Bergschuhe zum Einsatz. Wir trafen Aron Candrian vom Projekt und sprachen mit ihm über das zweite Leben der gesammelten Schuhwerke.

E9 – Bouldern und Klettern mit grosser Verantwortung

Josua Lay

E9 respektive Enove stellt als kleine italienische Marke hochwertige Textilen zum Klettern und Bouldern her. Doch sie sind nicht nur auf Ebene der technischen Performance und Qualität sehr gut aufgestellt, sondern gehen auch einer äusserst umwelt- und sozialverträgliche Art und Weise der Entwicklung und Herstellung ihrer Kletterbekleidung nach. Im Portrait stellen wir die wichtigsten Punkte vor, die E9 zu einem durch und durch nachhaltigen Hersteller machen.

Nachhaltige Mammutaufgabe

Fabian Reichle & Josua Lay

Nachhaltige Produktion. Das ist eine sehr weit gefasste Definition. Ist es eine Jacke aus recycelten Materialien? Sind es faire Anstellungsbedingungen? Hat es mit reparierbarer Ausrüstung zu tun? Ja, ja und ja – und darüber hinaus noch viel mehr. Das zeigen die vielen Massnahmen, die beispielsweise Mammut angeht und umsetzt. Das Traditionsunternehmen gewährte uns einen Einblick in die tägliche Arbeit.

Der Skischuh im 3D-Drucker

Fabian Reichle & Josua Lay

Recycling ist faszinierend. Moderne Techniken erlauben es, aus altem Material etwas völlig Neues zu kreieren. Doch auch wenn die Ideen hinter der Wiederverwertung sympathisch und kreativ sind, so komplex und hindernisreich gestaltet sich oftmals die Umsetzung. Dies zeigt das Beispiel der Stiftung Argo, die aus alten Skischuhen Ressourcen für 3D-Drucker gewinnt.

«Händler sollen Hersteller dazu animieren, nachhaltigere Produkte zu entwickeln»

Josua Lay

Hersteller, Lieferanten, Detailhändler und nicht zuletzt Konsumentinnen und Konsumenten: Der Bergsport ist nicht nur durch schöne Gipfelerlebnisse, sondern auch durch eine Fülle an Ausrüstung geprägt. Und gerade bei diesen wird der Ruf nach verantwortungsvoller Herstellung und Nutzung immer lauter. Wir haben mit Prof. Dr. Claus-Heinrich Daub, Dozent für nachhaltige Unternehmensführung an der Fachhochschule Nordwestschweiz über die Verantwortung von Firmen, Greenwashing und den langen Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung gesprochen.

Bewusster Konsum von Bergsportausrüstung – eine Anleitung

Fabian Reichle & Josua Lay

Es gibt für jeden Bergsport spezifische Ausrüstung. Wir wissen das – schliesslich haben wir beinahe alles davon im eigenen Angebot. Wir sind uns jedoch auch bewusst, dass es die Fülle an Auswahl nicht gerade einfach macht, nachhaltig zu entscheiden. Zumindest nicht bewusst. Wir möchten daher versuchen, den Konsum, den Nutzen und die Entsorgung von Bergsportausrüstung aus nachhaltiger Sicht auf die wesentlichen Faktoren runterzubrechen.

«Abfälle werden nach Hause genommen, egal welche»

Fabian Reichle

Die Natur ist ein perfekt harmonierendes System. Aber es ist fragil. Es leidet vor allem dann, wenn der Mensch unachtsam mit ihm umgeht. Neal Watercutter weiss, dass dabei auch kleine Dinge grosse Auswirkungen haben. Bevor er bei Bächli Bergsport die Leitung des Outlets in der Filiale Basel übernahm, war er mehrere Jahre als Wanderwegbauer in den USA unterwegs und hat dort die Prinzipien der Leave no Trace-Grundsätze verinnerlicht. Wir trafen ihn zum Interview.

«Es gibt Indizien für mehr Nassschneelawinen in hohen Lagen»

Fabian Reichle

Der Klimawandel trägt dazu bei, dass Naturgefahren im alpinen Raum vermehrt vorkommen. Peter Bebi erforscht am WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF in Davos diese Entwicklungen. Im Interview erklärt er uns, wie Gefahren im Winter zukünftig aussehen werden und wie wir als Bergsportbegeisterte dem Schnee Sorge tragen können.

«Man muss die Chancen betonen, nicht den Verzicht.»

Thomas Ebert

Eine Welt, zwei Leidenschaften: Als Bergläufer und Skibergsteiger gehört Pascal Egli zur Weltspitze im internationalen Rennzirkus, als Doktorand forscht er auf Gletschern, um den Klimawandel besser zu verstehen. Ein Gespräch über Arbeit als Erholung, den Wert der Wissenschaft und Gletscherspalten mit Live-Tracking.

Wiederverwendung von Bergsportausrüstung: Viel erlebt und trotzdem noch im Einsatz

Fabian Reichle & Josua Lay

Kleidung und Ausrüstung für den Bergsport wird im Einsatz stark strapaziert. Doch auch wenn das Material augenscheinlich keinen Wert mehr hat, für alternative Einsätze ist es meist noch hervorragend. Daher sammeln wir ausgedientes Equipment und arbeiten mit Partnern zusammen, welche diesem neues Leben einhauchen.

So viel «Fair» steckt im Label der Fair Wear Foundation

Fabian Reichle & Josua Lay

Kleidungsstücke für den Bergsport entstehen innerhalb einer umfangreichen Lieferkette. Dies birgt Potenzial für ausbeuterische Arbeitsbedingungen innerhalb der Textilindustrie. Um dem entgegenzuwirken, können Unternehmen von unabhängigen Organisationen wie der Fair Wear Foundation geprüft werden. Diese garantieren faire Arbeitsnormen. Doch wie fair sind diese Labels wirklich? Die Antwort darauf ist komplex.

Neue Wanderwege für den Naturpark Beverin

Fabian Reichle

Bächli Bergsport unterwegs im Naturpark Beverin - jedoch nicht (nur) zum Spass, sondern mit einer Mission. Hier befindet sich rund um den Lai Grand und den Lai Pintg ein sensibles Feuchtgebiet mit Moorflächen, das durch neu angelegte Wanderwege entlastet werden soll. Das hiess für uns: Mit Schaufel, Pinsel und blossen Händen ins Gelände, um eben diese Wanderwege anzulegen.

Wenn die Bergtour die Klimawissenschaft unterstützt

Fabian Reichle

Wir schiessen Fotos, um Momentaufnahmen und Erinnerungen zu speichern. Doch wie wäre es, wenn wir Bilder nicht nur für unsere persönlichen Alben verwenden, sondern diese einen wertvollen Beitrag zur Klimawissenschaft leisten? Das Projekt MountaiNow geht diesen ambitionierten Weg. Mit der App werden Bergbegeisterte zu Forschenden rund um Gletscherbewegungen, Permafrost und vielem mehr.

Verantwortung tragen - oder was bedeutet eigentlich Nachhaltigkeit für Bächli Bergsport?

Was macht ein Bergsportprodukt nachhaltig und was passiert mit ihm, wenn es entsorgt wird? Ist Bergsport als solcher überhaupt nachhaltig und sowieso, was steckt überhaupt hinter dem Begriff? In einer neuen Beitragsserie beleuchten wir diese Welt aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln und stellen uns zum Auftakt die Frage, wie wir Nachhaltigkeit definieren.

Icebreaker: Funktionalität trifft auf Fortschritt

Fabian Reichle

Dieses Jahr feiert icebreaker 25 Jahre der Produktion erstklassiger Bekleidung aus Naturfasern und stellt dabei fortlaufend
den Status Quo in Frage, wie und woraus Bekleidung gemacht wird. In ihrem dritten Transparency Report legt die auf Naturfasern basierende Bekleidungsmarke sämtliche Aspekte ihres Geschäfts offen und blickt auf ein Jahr des natürlichen Fortschritts zurück.

Icebreaker: Neue Projekte in Sachen Nachhaltigkeit

Nora Scheel

Icebreaker macht vorwärts in Sachen Nachhaltigkeit. Mit dem Projekt «The Vortex Swim» macht die neuseeländische Marke auf Mikroplastik aufmerksam. Gleichzeitig präsentiert sie mit der Kollektion «Nature Dye» eine natürliche Färbemethode, die erst noch 80 Prozent weniger Wasser verbraucht.

Wollige Protagonisten

Das Merinoschaf ist aus dem Bergsport nicht mehr wegzudenken. Seine Wolle wärmt und hält uns gleichzeitig trocken. Seriöse Marken setzen dabei auf eine verantwortungsvolle, tiergerechte Produktion.

SwissWool-Erlebnistag mit ORTOVOX

Daria Haas

Am Samstag, 24. August 2019 kamen 12 Teilnehmende in den Genuss, das Fell einer SwissWool Jacke zu kraulen.

Mulesing: Was es bedeutet und wie wir es verhindern können

Alena Stauffacher

Merino-Kleidung ist atmungsaktiv, leicht, geruchsresistent und ein Naturprodukt. Doch in Zusammenhang mit Merino taucht auch immer wieder der Begriff «Mulesing» auf. Wir sind dem Thema nachgegangen, um Licht ins Dunkel zu bringen: Lesen Sie in unserem Blogbeitrag, was Mulesing ist und wie Produzenten von Merino-Kleidung damit umgehen.

Icebreaker erhält Bestnote bei Fashion Report

Nora Scheel

Icebreaker ist eine von wenigen Marken, die im «Fashion Report» der australischen Organisation «Baptist World Aid» die Bestnote erhalten hat. Erfahren Sie hier, was Icebreaker in Sachen Nachhaltigkeit unternimmt und wieso die Marke damit erfolgreich ist.

Der Guppyfriend Waschbeutel sagt Mikroplastik den Kampf an

Nora Scheel

Durch das Waschen von Textilien sollen weltweit 190'000 Tonnen Mikroplastikfasern pro Jahr in die Gewässer gelangen. Gerade Outdoorbekleidung ist oft aus synthetischen Textilfasern hergestellt. Der Guppyfriend Waschbeutel filtert abgebrochene Fasern aus dem Wasser heraus, sodass sie im Restmüll entsorgt werden können.

Portrait: Earlybird

Hanno Schwab

Die Marke EARLYBIRD SKIS wurde 2014 von dem passionierten Freeskier und Ingenieur Hanno Schwab in Bern gegründet. Der Markenname entstand aus der Idee, der Pionier im Bereich des nachhaltigen Skibaus zu sein, ebenso wie der erste, der am Gipfel steht und die schönste Line fährt. Ein Portrait.

Gore-Tex - Auf gutem Weg zu PFC-frei

Nora Scheel

Auf der Outdoor-Messe in Friedrichshafen präsentierte sie erstmals eine Reihe von dauerhaft wasserabweisenden Jacken, die ohne ökologisch bedenkliche PFC auskommen.
Wir finden: Weiter so!

Ternua - Die Nachhaltigkeit in der DNA

Nora Scheel

Die spanische Bekleidungsmarke Ternua hat die Nachthaltigkeit in ihrer DNA. Die Firma setzt sich konsequent und mit grossem Erfolg für nachhaltige Bergsportprodukte ein: In der laufenden Saison ist sämtliche Daune recycelt, 100% der wasserabweisenden Imprägnierung ist PFC-frei und 45% der Bekleidung wird aus recycelten Stoffen hergestellt. An der diesjährigen Outdoormesse in Friedrichshafen hat Ternua in Zusammenarbeit mit der Schweizer Firma Archroma die neue Nutcycle-Linie präsentiert, welche mit weggeworfenen Nussschalen gefärbt wird.