De | Fr
0
Warenkorb
0
Favoriten
Kontakt
De | Fr
0
Warenkorb
0
Favoriten
Kontakt
0
0

Registrieren

0
0

Bestellen

0
0

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.
0
0

Meine Favoriten

Finden und speichern Sie ihre Lieblingsprodukte wo immer Sie auch online sind. Loggen Sie sich in Ihrem Profil an und Ihre Favoriten von unterwegs werden auch am Rechner daheim verfügbar sein.
Ihre Favoritenliste ist leer.
0
0

Ihre Möglichkeiten

Anmelden

E-Mail
Passwort
Automatisch anmelden
Neu bei Bächli?

Bei einer Registrierung erhalten Sie folgende Vorteile:

1. Kostenloser Versand
(Schweizer Post Economy)

2. Sendungsnachverfolgung

3. Alle Bächli-Einkäufe sind im Bestellarchiv ersichtlich

4. Kauf auf Rechnung ab zweiter Bestellung möglich

Als Gast bestellen

Falls Sie kein Bächli Konto erstellen möchten, tragen Sie hier hier die Rechnungsadresse ein und fahren mit Ihrer Bestellung fort.
  • Telefonsupport
  • Sicherer Einkauf
  • Kostenloser Versand
  • Rückgaberecht
  • Qualitätsgarantie
  • Nettopreise
0
0

Kontakt

Um unser Angebot weiter ausbauen und noch kundenfreundlicher gestalten zu können, freuen wir uns über Ihr Feedback. Sie haben Fragen oder Anliegen? Wir sind gerne für sie da und helfen Ihnen.
Anschrift

Bächli Bergsport AG
Gewerbestrasse 12
8606 Nänikon
Tel +41 44 826 76 76
Fax +41 44 826 76 86

Unser Telefon wird Montag bis Freitag bedient von:
Vormittag: 08:00 – 12:00
Nachmittag: 13:00 – 17:00
Onlineshop

Tel 0848 448 448 (8 Rp./Min.*)
Fax +41 44 826 76 86

Unser Telefon wird bedient von:
Mo-Fr: 08:00 – 20:00
Sa: 09:00 – 16:00

* Aus dem Schweizer Festnetz
Kontaktformular

Bitte geben Sie bei Anfragen mindestens Ihre E-mail-Adresse, Telefonnummer, Kundenummer oder Postadresse an.

Ihr Anliegen*
Vorname, Name*
E-Mail-Adresse*
Strasse
PLZ / Ort
Telefonnummer
Kundennummer
Mitteilung*
Katalog bestellen
Newsletter abonnieren
0
0

Tags: Ski-Running, Freeride, Skitour, Tourentipp

Freeriden im Berner Oberland – das Schilthorn ruft

Schildhornbahn , 15.02.2018

Das Schilthorngebiet gilt unter Freeride-Kennern als Geheimtipp. Was an dem Gebiet so speziell ist? Die gute Erreichbarkeit und Vielseitigkeit. Über die Luftseilbahn bestens erschlossen, bietet der Outback rund um den Piz Gloria-Gipfel phänomenale Freeride-Runs. Am beliebtesten ist der so genannte „Totenkopf“, der allerdings sehr guten Skifahrern vorbehalten bleibt. Diese Variante ist nach jedem Schneefall rasch und oft befahren, in den breiten Hängen liegt aber noch lange Pulverschnee.

Freerider Sascha Schmid im Einsatz
Mit dem international bekannten, einheimischen Freerider Sascha Schmid pflegt die Schilthornbahn AG eine langfristige Zusammenarbeit, welche die Positionierung in der Freeride-Szene unterstützt. Als Kenner des Gebiets organisiert er pro Saison zwei Freeride Days, an welchen die Teilnehmer direkt von seiner breiten Erfahrung lernen können. Zudem gehören Camps, Trainings, Testdays sowie gemeinsame Auftritte und eine starke Präsenz in der Freeride-Szene zur Partnerschaft.

Interview mit Freerider Sascha Schmid
Wie bist du als Freerider auf das Schilthorngebiet aufmerksam geworden?
Das erste Mal war ich Anfang der 80er Jahre mit dem Skiclub auf dem Schilthorn. Danach war ich rund 15 Jahre nicht mehr dort. Als ich Ende der 90er Jahre in den Freeride-Bereich rutschte und Wettkämpfe bestritt, suchte ich nach geeignetem Trainings-Gelände. Dafür gab es im Berner Oberland nicht sehr viele Möglichkeiten. So habe ich zurück zum Schilthorn gefunden.

Was zeichnet das Schilthorngebiet aus fürs Freeriden?
Es ist ein sehr abwechslungsreiches Gelände: Man ist innert kurzer Zeit auf einem Gipfel, der die Möglichkeit bietet, in vier Himmelsrichtungen und in verschiedensten Expositionen eine Abfahrt im Gelände zu machen – und dies mit bis zu 1‘300 Meter Höhenunterschied. Dazu kommt, dass die meisten Abfahrten ziemlich versteckt sind und nicht gleich vom Lift aus zu sehen sind. Somit haben ortskundige Freeerider etwas mehr Playground, beziehungsweise etwas mehr Zeit, bis alles zerfahren ist.

Was kannst du als persönliche Tipps geben im Zusammenhang mit den Schneeverhältnissen?
Der erste Tipp ist einer, der mich auch nach 20 Jahren Freeriden immer wieder reizt: Ich gehe bei allen Schneeverhältnissen ins Gelände. Dadurch lerne ich täglich Neues dazu, weil kein Tag ist, wie der andere. Ein weiterer Punkt ist natürlich, dass man die Abfahrten den Schneeverhältnissen entsprechend wählen sollte. Das setzt genügend Wissen über das Wetter und die aktuelle Lawinensituation voraus.

Gibst du einen Geheimtipp preis, wo der beste Hang zu finden ist?
Das macht ein Freerider natürlich nicht so gerne (schmunzelt). Es ist aber ohnehin von den aktuellen Verhältnissen abhängig. Das Schilthorn als Ganzes ist aber schon ein Geheimtipp, sei es bezüglich den Möglichkeiten oder auch nur wegen des unbeschreiblichen Panoramas. Ein Klassiker ist natürlich die Abfahrt vom Schilthorn über den Totenkopf runter nach Gimmelwald.

Wo siehst du beim Freeriden die grössten Herausforderungen?
Obschon ich nie ohne Plan zum Freeriden gehe, kann es immer wieder vorkommen, dass die Bedingungen nicht so sind wie gedacht oder erhofft. In solchen Situationen geht es dann darum, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Ist es bezüglich der Lawinensituation heikler als erwartet, muss man entscheiden, ob man die geplante Abfahrt machen kann oder es besser sein lässt. Man muss sich aber bewusst sein, dass es nie eine hundertprozentige Garantie gibt, die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

Wie hat sich aus deiner Sicht der Sport in den letzten drei Jahren entwickelt?
Der Freeride-Bereich wurde immer mehr zu einem Lifestyle-Produkt. Der gute Skifahrer kleidet sich mittlerweile wie ein Freerider und ist auch ausgerüstet wie ein solcher. Das Problem ist nur, dass eine gute Ausrüstung und eine top Skitechnik noch nicht bedeutet, dass man sicher im Gelände unterwegs ist. Lawinenkurse sind unerlässlich. Aber auch eine gute Beratung im Fachhandel wird immer wichtiger, weil ein Onlineshop dem Käufer nicht sagen kann, wie er sein LVS, die Sonde oder einen Airbag bedienen muss.

Wann bist du im Schilthorngebiet anzutreffen?
Muss ich aufgrund meiner Tätigkeit nicht in ein anderes Skigebiet, dann bin ich sicher am Schilthorn anzutreffen. Teilweise gehe ich auch nur für einen halben Tag auf das Schilthorn, mache zwei bis drei Abfahrten, trinke irgendwo einen Kaffee und geniesse die herrliche Bergluft und das Panorama. Auch mit meinen Kindern bin ich oft am Schilthorn, beziehungsweise im Skyline Snowpark.

Hast du bereits Events für die kommende Saison geplant?
In der Saison 2017/2018 werde ich wieder die Schilthorn Freeride Days und Lawinenkurse organisieren. Diese Kurse sind an alle gerichtet, die sich weiterbilden möchten oder etwas mehr über meine Geheimtipps erfahren wollen (Infos/Anmeldung: www.free-mountain.ch).

Warren Miller Filmlocation
Der legendäre Filmemacher Warren Miller hat das Schilthorn ebenfalls für sich entdeckt und zahlreiche Aufnahmen im Gebiet gemacht. Das Schilthorn zeigt sich in den Filmen neben Destinationen wie Aspen, Grönland, Kasachstan und Alaska. Besonders spannend sind natürlich die Aufnahmen vor den Kulissen des Schilthorngebiets, neu auch mit spektakulären Speedgliding-Shots.

Mehr Infos zum Gebiet Mürren-Schilthorn gibt es unter https://schilthorn.ch/de/Info/Winter

Kommentare

Kommentar schreiben

Um ein Kommentar zu hinterlassen, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.